03.01.2022

Gewerbsmässiger Liegenschaftenhändler, neues Urteil Kt. Zürich

Das Zürcher Verwaltungsgericht beurteilte folgende Situation als gewerbsmässi­gen Liegenschaftenhandel: Zwei selbständige Unternehmer aus der Baubranche: Ein Metallbauer - als Einzelfirma tätig - kaufte zusammen mit einem Maurer - ebenfalls als Einzelfirma tätig - eine Liegenschaft, welche sie gemeinsam renovierten und vermieteten. Zwölf Jahre später verkaufte der Metallbauer seine Anteile an der Liegenschaft an den Maurer.

Das Gericht beurteilte diesen Verkauf als gewerbsmässigen Liegenschaften­handel.

Somit kann, wie hier belegt, nur schon die Gründung einer einfachen Gesellschaft, ein Indiz für den Liegenschaftenhandel sein. Dass beide Besitzer im Baugewerbe tätig sind und erhebliche Renovationsarbeiten selber vorgenommenen haben, lässt darauf deuten, dass sich die Liegenschaft im Geschäftsvermögen der einfachen Gesellschaft befunden hat.
(Quelle: Verwaltungsgericht ZH vom 22. Juli 2020)

Alle Beiträge aus 2022

Zurück zur Übersicht